HBFS   

Fachabitur im Bereich Gesundheit und Soziales

2-jährige Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales

Berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Fachhochschulreife (HBFS)

Voraussetzung:Schulabschluss »Fachoberschulreife (FOR)«
Dauer:24 Monate, inkl. 24 Wochen Praktikum (siehe unten)
Möglichkeiten:
  • z.B. die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule (u.a. Sozialpädagogik /Soziale Arbeit, Heilpädagogik, Studiengänge im Gesundheitswesen, auch alle anderen Fächer sind möglich)
  • z.B. Beginn einer Ausbildung - u.a. als Erzieher/in (z.B. am Anna-Zillken-Berufskolleg), in der Kranken- oder Altenpflege, oder in vielen anderen attraktiven Ausbildungsberufen


Der Bildungsgang »Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales, Berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten mit Fachhochschulreife« (kurz: HBFS) richtet sich an junge Menschen, die über den Schulabschluss »Fachoberschulreife (FOR)« verfügen. Er vermittelt den notwendigen Abschluss für eine anschließende Erzieherausbildung (»Erweiterte berufliche Kenntnisse«). Zugleich kann die Fachhochschulreife für ein anschließendes Fachhochschulstudium erworben werden.


Ansprechpartner
Frau Niesse & Frau Rühl

Kontakt
eni@anna-zillken-berufskolleg.de

dru@anna-zillken-berufskolleg.de

Aufnahmevoraussetzung

Aufnahmevoraussetzung ist die Fachoberschulreife (FOR). Die Vorlage eines aktuellen erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses (zu beantragen nach der Ausbildungsplatzzusage) ist für die Aufnahme einer Ausbildung am Anna-Zillken-Berufskolleg erforderlich.

Dauer der Ausbildung

24 Monate

Ausbildungsbeginn

Jeweils zum Schuljahresbeginn entsprechend der Schuljahresordnung des Landes NRW.

Ausbildungsförderung

Eine Förderung ist lediglich in Ausnahmefällen im Rahmen der derzeitig gültigen BAFöG-Regelung möglich. Bitte informieren Sie sich in Ihrem zuständigen BAFöG-Amt.

Bewerbung

Ihre Bewerbung nehmen wir ganzjährig jederzeit entgegen und laden Sie zeitnah zu einem Gespräch ein. Zudem registrieren Sie sich auf „schulbewerbung.de“.

Ziele des Bildungsganges

Die HBFS ist eine Schnittstelle beim Übergang von der Schule zum Beruf. Ziel ist die möglichst optimale Vorbereitung auf die individuelle Studien- und / oder Ausbildungswahl.

Der Bildungsgang bietet eine Doppelqualifikation:

Berufsorientierung

Organisation der Berufsorientierung

Aufbau und Inhalte des Bildungsgangs

a.Fächer/Lernbereiche

Durchschnittlich ist von etwa 33 Wochenstunden auszugehen.

I. Berufsbezogener Bereich
1.Jahr
2. Jahr
gesamt
Sozial- und Erziehungswissenschaft 6
6
480
Gesundheitswissenschaft
6
6
480
Mathematik
3
3
240
Wirtschaftslehre
2
2
160
Englisch
3
3
240
II. Berufsübergreifender Bereich
1. Jahr
2. Jahr
gesamt
Deutsch/Kommunikation
3
3
240
Religionslehre
2
2
160
Sport/Gesundheitsförderung
2
2
160
Politik/Gesellschaftslehre
2
2
160
III. Differenzierungsbereich
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Gestaltung
2
0
80
Berufspraxis
2
2
160
Soziales Lernen
0
1
40
Summe 33 32 260


b. Praktika

Wir bieten eine praxisnahe Ausbildung, weil wir Wert auf eine intensive Verbindung von Theorie und Praxis legen. 24 Praxiswochen sind zu erfüllen in sozialen und/oder gesundheitlichen Einrichtungen. Diese 24 Wochen setzen sich wie folgt zusammen:

12 Wochen schulisch begleitet 12 Wochen selbstständig organisiert*
  • 4 Wochen werden erreicht durch die Teilnahme im Fachunterricht ✔
  • 4 Wochen werden erreicht durch ein integriertes Blockpraktikum im Unterkurs  ✔
  • 4 Wochen werden erreicht durch schulbegleitendes Ehrenamt  ✔
  • Vollzeit in den Ferien
  • mindestens 2 Wochen im Block
  • Freiwillige Praktika, die unmittelbar vor Beginn der Schulzeit bei uns laufen, können ggf.angerechnet werden.

*Der Nachweis kann bis ein Jahr nach der Ausbildung erbracht werden

Bei der Suche nach Einrichtungen, in denen Sie Praktika absolvieren, beraten und unterstützen wir Sie, die Organisation und Auswahl bleibt aber in Ihrer Hand. Möglich sind generell Einrichtungen anerkannter Träger des Sozial- und Gesundheitswesens.

c. Lerninhalte und Unterrichtsmethoden

Die Vermittlung der Inhalte wird wesentlich durch fachbezogenen Unterricht gewährleistet. Die Inhalte der einzelnen Fächer sind dabei deutlich aufeinander bezogen. Unser Unterricht bietet immer wieder auch die Möglichkeit über längere Zeiträume intensiv eigenständig in Einzel- oder Gruppenarbeit zu lernen. Zusätzlich arbeiten wir mit ganzheitlichen Lernarrangements: Dazu zählen die Projektmethode, Exkursionen, erlebnispädagogisch orientiertes Lernen und natürlich die Klassenfahrten.

Berufliche Chancen und Möglichkeiten

Der Bildungsgang ermöglicht: